Häufig gestellte Fragen

 

Häufig gestellte Fragen

Wie sehen die Veranstaltungen während der COVID-19-Pandemie aus?

Nach aktuellem Stand dürfen Veranstaltungen in Wintersemester 20/21 nicht in Präsenz stattfinden, sondern müssen stattdessen über Zoom gehalten werden. Für Praktika kann es Ausnahmen geben.

Lohnt es sich dann überhaupt, für das Studium nach Aachen zu ziehen?

Die Frage können wir nicht für euch beantworten. Vermutlch wird während des gesamten Semesters alles rein digital stattfinden, die abschließenden Klausuren werden allerdings in Präsenz geplant. Auch hier sind allerdings Alternativen möglich. Daher ist es letztlich eine Sache des eigenen Abwägens. Einerseits hilft es viel, wenn man – wenn auch mit starken Beschränkungen – physikalisch mit Kommilitonen interagieren kann. Andererseits ist ein potentieller Lockdown in einer noch unbekannten Stadt sicherlich nicht das angenehmste.

An dieser Stelle ist es vielleicht wichtig, darauf hinzuweisen, dass die Wohnungs- oder WG-Suche in Aachen nicht immer ganz einfach ist.

Welches Gerät empfehlt ihr? / Welche Geräte werden benötigt?

Wir können keinen speziellen Laptop oder Desktop-PC empfehlen. Die Veranstaltungen des Informatik-Studiums stellen keine besonderen Anforderungen. Auch euer Betriebssystem spielt keine Rolle. In der Veranstaltung „Betriebssysteme und Systemsoftware“ beispielsweise werden zwar Programmieraufgaben auf Linux durchgeführt, aber dies lässt sich auch über eine Virtuelle Maschine oder Dual Boot lösen. Wir würden allerdings einen Laptop empfehlen, da man ihn mit in Vorlesungen nehmen kann, um Notizen an Folien zu schreiben. Am wichtigsten wäre vermutlich noch die Akku-Leistung.

Einige Studierende verwenden für Mitschriften in Vorlesungen Tablets oder 2-in-1 Convertibles als Alternative zu Laptops.

Generell solltet ihr also den für euch praktischsten Rechner verwenden und das Betriebssystem installieren, mit dem ihr am besten klarkommt.

Welche Programmiersprachen werden verwendet?

In der Vorlesung Programmierung im ersten Semester werden Java, Prolog und Haskell gelehrt, um verschiedene Arten von Sprachen vorzustellen. Im zweiten Semester wird es in der Vorlesung „Betriebssysteme und Systemsoftware“ eine kurze Einführung in C geben. Im Praktikum Systemprogrammierung wird C weiterverwendet In anderen Veranstaltungen ist die Sprache häufig davon abhängig, um welche Art von Problem es sich handelt.

Ich habe eine Frage zum Studienplan…

Den Studienverlaufsplan findet ihr hier: Studienverlaufsplan. In der Einführungswoche wird euch bei Fragen und beim Erstellen eures „Stundenplans“ für das erste Semester geholfen. Wenn ihr noch weitere Fragen habt, könnt ihr euch per Mail an die wenden.

Wie sieht es mit den Vorkursen aus?

Der Mathematikvorkurs ist eine vierwöchige Blockveranstaltung. In ihm wird Schulstoff auf Hochschulniveau wiederholt und vertieft. Außerdem bekommt ihr einen Einblick in die mathematischen Vorlesungen des ersten Semesters.

Der Informatikvorkurs findet eine Woche lang statt und verfolgt das Ziel, den Einstieg in die Programmierung zu erleichtern. Er richtet sich an Studierende mit sehr wenig oder ohne Erfahrung in der Programmierung.

Generell empfehlen wir den Besuch des Mathematikvorkurses. Wenn ihr noch keine Erfahrungen privat oder in der Schule mit Programmierung gesammelt habt, empfehlen wir auch den Besuch des Informatikvorkurses. Es ist auch möglich, sich für beide Veranstaltungen anzumelden und dann in der Woche, in der beide parallel laufen, den Informatikvorkurs zu besuchen. So könnt ihr den gesamten Informatikvorkurs mitnehmen und einen großen Teil des Mathematikvorkurses.