Maßnahme 1.1: Stärkung der Naturwissenschaften

  Biologinnen im Labor Urheberrecht: Peter Winandy  

Die Teilmaßnahme Stärkung der Naturwissenschaften hatte zum Ziel, die Naturwissenschaften als eine der Kernkompetenzen der RWTH Aachen weiter auszubauen und so zu strukturieren, dass eine nationale und internationale Spitzenposition weiter erreicht und gesichert werden konnte und somit auch ein nachhaltiger Austausch mit den Ingenieurwissenschaften gewährleistet wird. In diesem Prozess sollten beispielsweise die Push-Pull-Effekte zwischen den Naturwissenschaften und den Ingenieurwissenschaften intensiviert werden.

Der Fokus liegt hierbei insbesondere auf ausgewählten zukunftsträchtigen Forschungsfeldern, für welche mit adäquaten Mitteln besondere Förderungen ausgesprochen werden sowie die Rekrutierung von exzellenten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern unterstützt werden konnte. So wurden innovative Ideen generiert und diese in exzellente Grundlagenforschung umgesetzt.

Zur Realisierung dieser Ziele wurden verschiedene Instrumente im Zukunftskonzept II eingesetzt:

  • der Dean's Seed Fund zur projektbezogenen Förderung der Generierung und Weiterentwicklung von neuen Ideen und Ansätzen in der Forschung; dieses Instrument wurde in einem „Seed Fund und Infrastruktur-Fonds“ überführt, der aus eigenen Mitteln finanziert wird;
  • die Einrichtung von Distinguished Professorships, neu im Zukunftskonzept II;
  • Undergraduate Funds zur Einbindung der Studierenden in Forschungsprojekte.

Im Zukunftskonzept I wurden darüber hinaus die Juniorprofessuren eingerichtet. Diese Juniorprofessuren wurden mindestens zu 50 Prozent als reguläre Professuren verstetigt. Das Instrument der Juniorprofessur wird von der Fakultät aus eigener Kraft weiter eingesetzt.