Gender Consulting für Forschungsanträge

Kontakt

Name

Gitta Doebert

Stellvertretende Leitung IGaD

Telefon

work
+49 241 80 96563

E-Mail

E-Mail
 

Auch im Bereich der nationalen und europäischen Forschungsförderung verfolgt die RWTH konsequent das Ziel der Chancengleichheit von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern. Das beim IGaD angesiedelte Service- und Beratungsangebot Gender Consulting unterstützt daher bei der Integration entsprechender Konzepte und Maßnahmen in Projektanträge.

Ein Beratungsschwerpunkt liegt auf DFG-geförderten Verbundprojekten (Graduiertenkollegs, Sonderforschungsbereiche, Schwerpunktprogramme und Forschergruppen). Der DFG ist Chancengleichheit im deutschen Wissenschaftssystem ein wichtiges Anliegen. Jeder Forschungsverbund hat daher bereits im Projektantrag ein Maßnahmenkonzept zur Gleichstellung von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern sowie zur Förderung der Vereinbarkeit von Familie und wissenschaftlicher Karriere vorzulegen. Für die Umsetzung dieser Chancengleichheitsmaßnahmen können bei der DFG zweckgebundene Mittel beantragt werden.

Vor diesem Hintergrund sieht das Handlungskonzept Gleichstellung der RWTH das vom IGaD durchgeführte Gender Consulting für DFG-geförderte Verbundprojekte verbindlich vor:

Eine persönliche, konzeptionelle und inhaltliche Beratung wird in alle Projektphasen integriert; die Unterstützung erfolgt von der frühen Antragstellung bis zur Projektrealisierung.

 

Angebot, Service und Kooperation

Das Gender Consulting umfasst insbesondere folgende Serviceleistungen

  • Unterstützung bei der Implementierung eines „Moduls Chancengleichheit“ in den Antragstext
  • Konzeption forschungsverbundspezifischer Maßnahmen
  • Entwurf hochschulübergreifender Maßnahmen in Kooperation mit den Verantwortlichen an den Partnerhochschulen
  • Beratung und Unterstützung bei der Umsetzung der Chancengleichheitsmaßnahmen nach Bewilligung des Einrichtungs- bzw. des Fortsetzungsantrags
  • Hinweise zur Verwendung geschlechtergerechter Sprache im Antragstext
  • Hinweise zur Umsetzung eines gendersensiblen Forschungsdesigns sowie die Herstellung des Kontakts zu Personen mit einschlägiger Expertise
  • Vorbereitung und Begleitung von Begehungen

Das IGaD kooperiert im Kontext der Chancengleichheitsmaßnahmen eng mit der Abt. 4.3 Karriereentwicklung und dem Familienservice des Gleichstellungsbüros . Zudem ist das IGaD Mitglied im bundesweiten Netzwerk GenderConsulting in Forschungsverbünden .