Untergeordnete Navigation

Preise und Auszeichnungen für Aachener Informatiker

Von der hohen Qualität der Forschung und Lehre zeugen nicht nur Spitzenplätze in national und international anerkannten Rankings, sondern eine Vielzahl von Auszeichnungen und Preise für herausragende Leistungen unserer Fachgruppenmitglieder und unseres wissenschaftlichen Nachwuchses.


Gottfried Wilhelm Leibniz-Preis

2014

Prof. Dr. rer. nat. Leif Kobbelt (Lehrstuhl Computergraphik und Multimedia)

Der Gottfried Wilhelm Leibniz-Preis ist der wichtigste Forschungsförderpreis in Deutschland. Er wird von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) verliehen und ist mit 2,5 Millionen Euro dotiert.

Leif Kobbelt gilt als der herausragende deutsche Computergrafiker im Bereich der Geometrieverarbeitung und als einer der innovativsten und produktivsten Vertreter seines Forschungsgebiets weltweit. Nach dem Studium und der Promotion im Fach Informatik an der Universität Karlsruhe waren seine akademischen Stationen die University of Wisconsin in Madison (USA), die Universität Erlangen-Nürnberg und das Max-Planck-Institut für Informatik in Saarbrücken, bevor er 2001 an die RWTH wechselte.

Das Leibniz-Programm zielt darauf, die Arbeitsbedingungen herausragender Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler zu verbessern, ihre Forschungsmöglichkeiten zu erweitern, sie von administrativem Arbeitsaufwand zu entlasten und ihnen die Beschäftigung besonders qualifizierter jüngerer Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler zu erleichtern.

[Übersicht]


Ehrendoktorwürden

2013

Prof. Dr. Wolfgang Thomas (i7, Logik und Theorie diskreter Systeme): Doctor honoris causa der Universitié de Mons auf Vorschlag der Faculté des Sciences und gemäß Beschluss des Conseil Académique.

2010

Prof. Dr. -Ing. Manfred Nagl, Emeritus (I3, Software Engineering): Doktor der Naturwissenschaften ehrenhalber (Dr. rer. nat. h. c.) von der Fakultät für Elektrotechnik, Informatik und Mathematik der Universität Paderborn für hervorragende Leistungen in Forschung und Lehre sowie für die herausragenden Verdienste um die Entwicklung der Informatik in Deutschland.

2006

Prof. Dr. Otto Spaniol, Emeritus (I4, Kommunikation und Verteilte Systeme): Doctor honoris causa von der Bulgarian Academy of Sciences in Sofia.

2005

Prof. Dr. Wolfgang Thomas (I7, Logik und Theorie diskreter Systeme): Doctor honoris causa der École Normale Supérieure de Cachan.

[Übersicht]


ACM Fellow

Die Association for Computing Machinery (ACM) ist die weltweit größte Vereinigung für Informatik. Ziel der Organisation ist es, die Informatik und ihre Anwendungen zu fördern. Außerdem hat sie sich der Verbreitung neuer Erkenntnisse in der Informatik verschrieben und agiert als Kommunikationsplattform zwischen Informatik und Wirtschaft weltweit.

2013

Prof. Matthias Jarke (I5, Informationssysteme & Datenbanken)

Prof. Matthias Jarke wurde von der weltweit größten Vereinigung für Informatik, der Association for Computing Machinery (ACM), zum Fellow ernannt. Ziel der Organisation ist es, die Informatik und ihre Anwendungen zu fördern. Außerdem hat sie sich der Verbreitung neuer Erkenntnisse in der Informatik verschrieben und agiert als Kommunikationsplattform zwischen Informatik und Wirtschaft weltweit.

Unter den fünfzig ernannten Fellows 2013 ist Prof. Jarke der einzige deutsche Wissenschaftler und erst der zehnte Deutsche seit Start des Fellow-Programms. Matthias Jarke wurde aufgrund seiner Beiträge auf den Gebieten der konzeptionellen Modellierung, dem Requirements Engineering, Metadaten-Management und als herausragender deutscher Computerwissenschaftler als Fellow ausgewählt.

Seit 1991 leitet Prof. Jarke den Lehrstuhl für Informationssysteme & Datenbanken an der RWTH Aachen sowie seit 2000 das Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik FIT in Sankt Augustin. Er ist Vorsitzender des Fraunhofer-Verbunds IuK-Technologien und Mitglied des Fraunhofer-Präsidiums. 2002 gründete er die B-IT-Stiftung (Bonn-Aachen International Center for Information Technology) mit Stiftungsprofessuren und internationalen Studiengängen in Birlinghoven. 2008 kam die NRW-Forschungsschule zur strukturierten Doktorandenausbildung dazu, deren Sprecher er seitdem ist. Schwerpunkte seiner Forschung sind Metadatenmanagement und Datenqualität, Requirements und Information Systems Engineering, sowie mobile und kooperative Informationssysteme.

Matthias Jarke war Mitglied im Lenkungsausschuss des Aachener Konzeptes "RWTH 2020: Meeting Global Challenges", das im Rahmen der Exzellenzinitiative zum Ausbau der universitären Spitzenforschung bewilligt wurde, und ist stellvertretender Sprecher des Exzellenzcluster UMIC. Der promovierte Betriebswirt war 2000-2003 Schatzmeister der Gesellschaft für Informatik (GI) und 2004-2007 Präsident der GI. In diese Zeit fiel auch seine Rolle als wissenschaftlicher Gesamtkoordinator des "Informatikjahr - Wissenschaftsjahr 2006" der Bundesregierung. Er ist Autor mehrerer Bücher und von über 300 referierten Publikationen in Zeitschriften und Konferenzen und gehört zu den meistzitierten deutschen Informatikforschern.

[Übersicht]


EATCS Fellow

Die Europäische Vereinigung für Theoretische Informatik (EATCS) ist eine internationale Organisation, deren Ziel es ist, den Austausch von Ideen und Ergebnissen unter theoretischen Informatikern anzuregen sowie die Zusammenarbeit zwischen der theoretischen und der praktischen Gemeinschaft in der Informatik zu erleichtern.

2014

Prof. Dr. Wolfgang Thomas (I7, Logik und Theorie diskreter Systeme): "Foundational contributions to the development of automata theory as a framework for modelling, analyzing, verifying and synthesizing information processing systems."

[Übersicht]


GI-Fellow

Die Gesellschaft für Informatik e.V. (GI) ist die größte Vereinigung von Informatikerinnen und Informatikern im deutschsprachigen Raum. Sie versteht sich als Plattform für Informatikfachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft, Lehre und Öffentlicher Verwaltung. Kernthemen ihrer Arbeit sind u. a. die Nachwuchsförderung, der Wissenstransfer von der Forschung in die Anwendung sowie Fragen des Datenschutzes und der Sicherheit von Informatik­systemen. Rund 20.000 persönliche Mitglieder, darunter 1.500 Studierende und knapp 300 Unternehmen und Institutionen, profitieren von diesem Netzwerk.

2014

Prof. Dr. Dr. h.c. Wolfgang Thomas (I7): Auf der größten Informatikkonferenz im deutschsprachigen Raum, der INFORMATIK 2014, am 24. September 2014 in Stuttgart ist Prof. Thomas für herausragende technisch-wissenschaftlicher Beiträge zur Informatik zum GI-Fellow ernannt worden.

2012

Prof. Dr. Matthias Jarke (I5): Mit Matthias Jarke ehrt die GI einen Wissenschaftler und Hochschullehrer, der sich durch seine Arbeiten auf dem Gebiet der Datenbanken und Informationssysteme national und international einen Namen gemacht hat.

In der GI hat sich Matthias Jarke über viele Jahre hinweg als Präsident und Schatzmeister engagiert. Er war maßgeblich an der Erarbeitung der gemeinsamen Standards zur Akkreditierung von Studiengängen der Informatik und interdisziplinären Informatik-Studiengängen an deutschen Hochschulen beteiligt und hat 2006 das von der Bundesregierung ausgerufene »Jahr der Informatik« federführend gestaltet.
Urkunde

2009

Prof. Dr. -Ing. Dr. h. c. Manfred Nagl, Emeritus (I3): Mit Manfred Nagl ehrt die GI einen bedeutenden Wissenschaftler, der durch seine wissenschaftliche Arbeit und durch sein hochschulpolitisches Engagement hohe Anerkennung im In -und Ausland erworben hat.

Als Vorsitzender des Fakultätentags Informatik und des Dachverbands der ingenieurwissenschaftlichen Fakultätentage 4ING hat er den spezifischen Belangen dieser Fächer im Rahmen des Bologna-Prozesses eine wahrnehmbare Stimme gegeben. Als Forscher hat er sich durch die Leitung des Sonderforschungsbereichs IMPROVE große Verdienste um die Anwendung der Informatik in den Ingenieurwissenschaften erworben.

Manfred Nagl hat die nationale und internationale Softwaretechnikszene nachhaltig geprägt, sowohl durch seine zahlreichen Bücher und wissenschaftlichen Veröffentlichungen als auch durch eine sehr erfolgreiche Nachwuchsarbeit, aus der viele Hochschullehrer/innen hervorgegangen sind.
Urkunde

2008

Prof. Dr. Dr. h. c. Otto Spaniol, Emeritus (I4): Mit Otto Spaniol ehrt die GI einen bedeutenden Wissenschaftler und Hochschullehrer, der sich sowohl durch seine wissenschaftliche Arbeit als auch durch sein ehrenamtliches Engagement für die Informatik und in der GI hohe Anerkennung erworben hat.

Otto Spaniol ist ein herausragender Wissenschaftler auf den Gebieten der Modellierung und mathematischen Behandlung von Strukturen und Strategien in Informatiksystemen, in der elementaren Numerik, den Betriebssystemen, Kommunikationssystemen und Verteilten Systemen. Seine Erkenntnisse haben die Grundlagen auch auf dem Gebiet der mobilen Kommunikation mitgeformt.

Als Vertreter der GI hat sich Otto Spaniol im Wissenschaftsrat und in der IFIP für die deutsche Informatik stark gemacht. Als Mitherausgeber des Informatik Spektrums, Vertrauensdozent und Begleiter der Informatiktage prägt er das Gesicht der GI nach innen und außen.
Urkunde

[Übersicht]


IEEE Fellow

IEEE steht für Institute of Electrical and Electronics Engineers, Inc. und ist eine weltweite, gemeinnützige, technische Berufsorganisation für Ingenieure der Elektrotechnik und Informatik. Der Verband wurde 1884 gegründet und hat mehr als 380.000 Mitgliedern in über 150 Ländern. IEEE zielt auf die Weiterentwicklung der Theorie und Praxis der Elektrotechnik und Informatik und ist die führende Organisation in den Bereichen Computerdesign, Biotechnologie und Telekommunikation bis hin zu Leistungselektronik, Luft- und Raumfahrt.

Wesentliche Aufgaben:

2011

Prof. Dr.-Ing. Ney (I6): Außergewöhnliche Leistungen in der Spracherkennung und -übersetzung

[Übersicht]


ERC Grants

2013

Prof. Leif Kobbelt vom Lehrstuhl für Computergraphik und Multimedia erhält den hoch dotierten Advanced Grant des Europäischen Forschungs­rates (ERC). Bei dieser Auszeichnung steht die Exzellenz von Person und Idee im Vordergrund. Ziel ist es, die europäische Forschung auf höchstem Niveau durch wettbewerbsorientierte Finanzierung zu unterstützen und den talentierten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern weltweit mehr Sichtbarkeit zu verleihen. mehr

[Übersicht]


Mitglied der Academia Europaea

Die renommierte Academia Europaea ist eine europäische, regierungsunabhängige, wissenschaftliche Organisation, die 1988 gegründet wurde und sich der Förderung der wissenschaftlichen Ausbildung und Forschung widmet. Die Akademie umfasst mehr als 2000 Mitglieder aus Geistes-, Literatur- und Naturwissenschaften, darunter 38 Nobelpreisträger.

2013

Prof. Dr. Ir. Joost-Pieter Katoen (I2, Softwaremodellierung und Verifikation)

2006

Prof. Dr. Dr.h.c. Wolfgang Thomas (I7, Logik und Theorie diskreter Systeme)

[Übersicht]


Mitglied der acatech

Die Deutsche Akademie der Technikwissenschaften (acatech) vertritt die Interessen der deutschen Technikwissenschaften im In- und Ausland in selbstbestimmter, unabhängiger und gemeinwohlorientierter Weise. Als Arbeitsakademie berät acatech Politik und Gesellschaft in technikwissenschaftlichen und technologiepolitischen Zukunftsfragen auf dem besten Stand des Wissens. Darüber hinaus hat es sich acatech zum Ziel gesetzt, den Wissenstransfer zwischen Wissenschaft und Wirtschaft zu unterstützen und den technikwissenschaftlichen Nachwuchs zu fördern.

Die Mitglieder von acatech werden aufgrund ihrer herausragenden wissenschaftlichen Leistungen und ihrer hohen Reputation in die Akademie aufgenommen. Sie stammen aus den Ingenieur-, Natur- aber auch den Geistes- und Sozialwissenschaften. Denn acatech bearbeitet ein breites Spektrum technikwissenschaftlicher und interdisziplinärer Fragestellungen.

2012

Prof. Dr. Matthias Jarke (I5, Informationssysteme und Datenbanken)

2009

Prof. Dr.-Ing. Klaus Wehrle (I4, Kommunikation und Verteilte Systeme - COMSYS)

[Übersicht]


Digitale Köpfe Deutschlands

Die Gesellschaft für Informatik e.V. (GI) hat im Wissenschaftsjahr 2014 gemeinsam mit führenden digitalen Experten und den wichtigsten Verbänden und Organisationen der IT-Branche "Deutschlands digitale Köpfe" gesucht. Preisträger sind Frauen und Männer aus Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft, die mit ihren Ideen und Projekten die digitale Entwicklung in Deutschland vorantreiben.

2014

Prof. Dr. Bastian Leibe (I8, Mobile Multimedia Processing)

[Übersicht]


Best ... Awards (ab 2011)

Sortierung: Jahr und Konferenz

2014

eLmL 2014 - Best Paper Award
Ahmed Mohamed Fahmy Yousef, Mohamed Amine Chatti, Ulrik Schroeder (I9): "Video-Based Learning: A Critical Analysis of The Research Published in 2003-2013 and Future Visions"

FACS 2014 - Best Paper Award
Viet Yen Nguyen (Fraunhofer IESE), Benjamin Bittner (Fondazione Bruno Kessler), Joost-Pieter Katoen, Thomas Noll (I2): "Compositional Analysis Using Component-Oriented Interpolation"

ICALP 2014 - Best Paper Award
Oliver Göbel, Martin Hoefer, Thomas Kesselheim, Thomas Schleiden and Berthold Voecking (I1): "Online Independent Set Beyond the Worst-Case: Secretaries, Prophets, and Periods" Bibtex Page

ICRA 2014 - Best Vision Paper Award
Alexander Hermans, Georgios Floros, Bastian Leibe: "Dense 3D Semantic Mapping of Indoor Scenes from RGB-D Images"

ICWE 2014 - Best Demo Award
István Koren, Jens Bavendiek und Ralf Klamma (I5): "DireWolf Goes Pack Hunting: A Peer-to-Peer Approach for Secure Low Latency Widget Distribution Using WebRTC"

2013

BTW 2013 - Best Dissertation Award
Dr. Stephan Günnemann (I9): "Subspace Clustering for Complex Data"

BTW 2013 - Best Student Paper Award
Nikou Günnemann-Gholizadeh (I5): "D-VITA: A Visual Interactive Text Analysis System Using Dynamic Topic Mining"

HSCC 2013 - Best Student Paper Award
Hongfei Fu (I2): "Approximating Acceptance Probabilities of CTMC-Paths on Multi-Clock Deterministic Timed Automata"

IbPRIA 2013 - Best Oral Paper Award
Jens Forster, Christian Oberdörfer, Oscar Koller und Hermann Ney (I6): "Modality Combination Techniques for Continuous Sign Language Recognition". In Iberian Conference on Pattern Recognition and Image Analysis (IbPRIA), Lecture Notes in Computer Science 7887. Bibtex Page

ICASSP 2013 - Best Student Paper Award
Michal Kozielski, David Rybach, Stefan Hahn, Ralf Schlüter und Hermann Ney (i6): "Open Vocabulary Handwriting Recognition using Combined Word-level and Character-level Language Models". In: IEEE International Conference on Acoustics, Speech, and Signal Processing (ICASSP). Bibtex Page

ICS 2013 - Best Paper Award
Wolfgang Frings (JSC), Dong H. Ahn (LLNL), Matthew LeGendre (LLNL), Todd Gamblin (LLNL), Bronis R. de Supinski (LLNL), Felix Wolf (GRS): "Massively Parallel Loading". In Proceedings of the 27th ACM International Conference on Supercomputing (ICS '13). Bibtex Page

IFIP EGOV 2013 - Outstanding Paper Award - Category 1: The most interdisciplinary and innovative research contribution
Gertraud Peinel und Thomas Rose (Fraunhofer FIT): "Business Processes and Standard Operating Procedures: Two Coins with Similar Sides".

RE 2013 - Best Demo Audience Award
Dominik Renzel, Malte Behrendt, Ralf Klamma und Matthias Jarke (I5): "Requirements Bazaar: Social Requirements Engineering for Community-Driven Innovation"; 21st IEEE International Requirements Engineering Conference (RE'13).

SODA 2013 - Best Paper Award
Martin Grohe (I7), Ken-Ichi Kawarabayashi, Bruce Reed: "A Simple Algorithm for the Graph Minor Decomposition - Logic Meets Structural Graph Theory"

UIST 2013 - Student Innovation Contest People's Award
Hesham Omran, Nacho Avellino and Jan Zimmermann (I10): "Waterpong: a two-player mashup of ping pong and air hockey in honor of PONG - just with water pumps."

2012

Eurographics 2012 - Günter Enderle Best Paper Award
Martin Habbecke und Leif Kobbelt (I8): "Linear Analysis of Non-Linear Constraints for Interactive Geometric Modeling".
Dieser Preis wird inoffiziell als "Europameister-Titel" in Computergraphik angesehen, da die Eurographics die Top-Konferenz in Computergraphik in Europa ist und nur ein Paper pro Jahr mit dem ersten Platz ausgezeichnet wird.

EuroSPI 2012 - Best Paper Award
Simona Jeners, Ana Dragomir und Horst Lichter (Lehr- und Forschungsgebiet Softwarekonstruktion): "Towards an Integration of Multiple Improvement Reference Models based on Automated Concept Extraction"

ICAART 2012 - Best Student Paper Award
Stefan Schiffer, Niklas Hoppe, Prof. Gerhard Lakemeyer, Ph.D. (LuFg I5): "Flexible Command Interpretation on an Interactive Domestic Service Robot"

ICALP 2012 - Best Paper Award
Berthold Vöcking (I1) and Piotr Krysta (Univ. Liverpool): "Online Mechanism Design (Randomized Rounding on the Fly)"

ICALT 2012 - Best Full Paper Award
Dr. Michael Derntl (DBIS I5): "Interactions for Learning as Expressed in an IMS LD Runtime Environment"

ICWL 2012 - Best Paper Award
Alexander Nussbaumer, Marcel Berthold, Daniel Dahrendorf, Hans-Christian Schmitz, Milos Kravcik (I5) und Dietrich Albert: "A Mashup Recommender for Creating Personal Learning Environments"

IEEE Virtual Reality 2012 - Best Paper Award
Sebastian Ullrich, Torsten Kuhlen (I12): "Haptic Palpation for Medical Simulation in Virtual Environments"

Metrikon 2012 - DASMA Future Award 2012
Frederic Evers (LuFgI3): "Konzeptionelle Erweiterung von Projektdash-boards für unerfahrene Anwender (Masterarbeit)"

WNS3 2012 - Best Paper Award and Best Student Paper Award
Elias Weingaertner, René Glebke, Martin Lang and Klaus Wehrle (ComSys I4): "Building a modular BitTorrent model for ns-3"

2011

EDM 2011 - Best Poster Award
Anna Lea Dyckhoff, Dennis Zielke, Mohamed Amine Chatti, Ulrik Schroeder: "eLAT: An Exploratory Learning Analytics Tool for Reflection and Iterative Improvement of Technology Enhanced Learning, Proceedings of the Conference on Educational Data Mining (EDM) 2011, Eindhoven"

CSSE 2011 - Best Paper Award
Muhammad Fadlisyah, Peter Csaba Ölveczky, Erika Ábrahám: "Formal Modeling and Analysis of Hybrid Systems in Rewriting Logic using Higher-Order Numerical Methods and Discrete-Event Detection"

ECML PKDD 2011 - Best Paper Award
Stephan Günnemann, Brigitte Boden, Thomas Seidl: ""DB-CSC: A density-based approach for subspace clustering in graphs with feature vectors"

Eurographics 2011 - Best Student Paper Award
David Bommes und Timm Lempfer: "Global Structure Optimization of Quadrilateral Meshes"

FoVeOOS 2011 - Best Paper and Presentation Award
Marc Brockschmidt: "Automated Detection of Non-Termination and NullPointerExceptions for Java Bytecode"

ICALP 2011 - Best Paper Award
Martin Hoefer (I1): "Local Matching Dynamics in Social Networks"

ITS 2011 - Best Note Award
Simon Völker, Malte Weiss, Chat Wacharamanotham, Prof. Dr. Jan Borchers: ""Dynamic Portals: A Lightweight Metaphor for Fast Object Transfer on Interactive Surfaces"

MODELS 2011 - Best- and Distinguished-Paper Award
Dr. Shahar Maoz, Jan Oliver Ringert, Prof. Dr. Bernhard Rumpe: "Semantically Congurable Consistency Analysis for Class and Object Diagrams"

[Übersicht]


Informatics Europe Curriculum Award

Die Informatics Europe Curriculum Award würdigt herausragende europäische Bildungsinitiativen, die die Qualität der Informatik Lehre und die Attraktivität der Disziplin verbessern und über die Institutionen hinaus Wirkung zeigen. Diese Auswirkungen lassen sich besipielsweise messen an Industrie Kooperationen, studentischen Projekte, Lehrbüchern oder an dem Einfluss auf den Lehrplan anderer Universitäten.

2012

Prof. Dr.-Ing. Stefan Kowalewski und Dipl.-Inform. Dominik Franke (I11): Informatics Europe Curriculum Award im Bereich "Embedded and Mobile Computing"; verliehen auf der ECSS 2012 in Barcelona

[Übersicht]


Digitale Köpfe Deutschlands

Die Gesellschaft für Informatik e.V. (GI) hat im Wissenschaftsjahr 2014 gemeinsam mit führenden digitalen Experten und den wichtigsten Verbänden und Organisationen der IT-Branche "Deutschlands digitale Köpfe" gesucht. Preisträger sind Frauen und Männer aus Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft, die mit ihren Ideen und Projekten die digitale Entwicklung in Deutschland vorantreiben.

2014

Prof. Dr. Bastian Leibe (I8, Mobile Multimedia Processing)

[Übersicht]


Deutsche Telekom Stiftung - Fellowship

Die gemeinnützige Deutsche Telekom Stiftung wurde Ende 2003 von der Deutschen Telekom AG gegründet und gehört heute mit einem Stiftungskapital von 150 Millionen Euro zu den großen deutschen Unternehmensstiftungen.

Ziel der Deutschen Telekom Stiftung ist es, Bildung, Wissenschaft und Forschung in den MINT-Fächern (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) zu fördern - von der Vorschulbildung bis zum Begabtenstipendium.

In den fünf Handlungsfeldern "Frühe Bildung", "Unterricht & mehr", "Lehrerbildung", "Talentförderung" und "Impulse" setzt sich die Deutsche Telekom Stiftung für den Bildungsstandort Deutschland ein.

2014

Elmar Peise (AICES): Forschungsprojekt “Performance Modeling for Linear Algebra” (two-year scholarship).

[Übersicht]


Studienpreis des FIfF

Das Forum InformatikerInnen für Frieden und gesellschaftliche Verantwortung (FIfF) e.V. hat im November 2009 durch einstimmigen Beschluss der Mitgliederversammlung beschlossen, ab 2010 einen Studienpreis für besonders gute Abschlussarbeiten aus dem Themenkontext Informatik und Gesellschaft zu vergeben.

Studierende sowie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in der Qualifikationsphase sollen hiermit zu fundierten und differenzierten Auseinandersetzungen mit Fragen aus dem Gebiet Informatik und Gesellschaft ermutigt werden. Das FIfF möchte mit der Einrichtung dieses Studienpreises herausragende Leistungen des wissenschaftlichen Nachwuchses in diesem Bereich würdigen und die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf das Thema der Arbeit sowie die besonderen Leistungen des Autors bzw. der Autorin lenken.

Es können Qualifikationsarbeiten (Bachelor-, Master-, Diplomarbeiten oder Dissertationen) eingereicht werden, die in den letzten zwei Jahren vor Nominierungsschluss abgeschlossen wurden. Die Ausschreibung bezieht sich zwar schwerpunktartig auf Abschlussarbeiten in Informatik, jedoch wird auch zur Einreichung thematisch einschlägiger Arbeiten anderer Fachgebiete ausdrücklich eingeladen.

2012

Angel Tchorbadjiiski (COMSYS): "Liquid Democracy" (Masterarbeit)

[Übersicht]


Google Anita Borg Memorial Scholarship

Das Google Anita Borg Memorial Stipendium wird von der Firma Google seit 2004 jährlich zum Gedächtnis an Dr. Anita Borg (1949-2003) vergeben. 1994 gründete sie die Grace Hopper Celebration of Women in Computing, eine der weltweit größten Konferenzen für Computerspezialistinnen. 1997 folgte die Gründung des Institute for Women and Technology.

Mit ihrem Engagement setzte sich Anita Borg dafür ein, Frauen den Zugang zur Technik zu erleichtern. So wird das Stipendium an Nachwuchswissenschaftlerinnen für ihre herausragenden akademischen Leistungen, ihre Führungsqualitäten und ihre Begeisterung für die Informatik vergeben und ist dotiert mit 7000€.

2012

Nur Al-huda Hamdan (I10)

[Übersicht]


IFIP TC2 Manfred Paul Award for Excellence in Software: Theory and Practice

Das Technical Committee 2 der IFIP vergibt den Manfred Paul Award jährlich an ausgezeichnete Forscher für herausragende Leistungen im Bereich Software. Der Preis besteht aus einer Urkunde und einem Geldbetrag in Höhe von 1024 Euro.

Manfred Paul war der Vorsitzende des TC2 von 1977 bis 1986. Er war Gründungsmitglied des WG2.1 (Algorithmic languages and Calculi) und Vorsitzender von 1969 bis 1975, sowie ein Gründungsmitglied des WG2.2 (Formal Description of Programming Concepts). 1974 wurde er mit dem IFIP Silver Core geehrt. Zu seinen vielen großen Erfolgen zählt die Entwicklung des ALGOL compiler "ALCOR MUNICH Z22" für die ZUSE Z22, einer der frühen kommerziell erhältlichen Computer in Europa.

2011

Simona Jeners, Horst Lichter und Carlos A.G. Rosenkranz erhielten den Manfred Paul Award für das beste Paper "An Efficient Adoption and Assessment of Multiple Reference Models" auf der IFIP TC2 CEE-SET 2011 in Debrecen (Ungarn).

[Übersicht]


Ackermann Award der European Association for Computer Science Logic (EACSL)

Die European Association for Computer Science Logic (EACSL) wurde am 14. Juli 1992 von Informatikern und Logikern aus 14 Ländern gegründet. "Logik in der Informatik" ist ein interdisziplinäres Gebiet zwischen mathematischer Logik und Informatik. Die EACSL zielt darauf, "Logik in der Informatik" in der wissenschaftlichen Forschung und Bildung zu fördern, und unterstützt sowohl Grundlagen- als auch anwendungsorientierte Forschung. Der Verein will auch die Verbindungen zwischen Grundlagenforschung und industrielle Anwendungen voranbringen.

Der Ackermann Award wird seit 2010 jährlich bei der Jahrestagung der EACSL (CSL'xx) verliehen.

2014

Michael Elberfeld (seit 09/2013 Mitarbeiter bei I7 - Logik und Theorie diskreter Systeme), "Space and Circuit Complexity of Monadic Second-Order Definable Problems on Tree-Decomposable Structures", Universität zu Lübeck, Institut für Theoretische Informatik, Supervisor: Prof. Tantau, 2012 (Dissertation).

[Übersicht]


KuVS-Preise

Die Fachgruppe "Kommunikation und Verteilte Systeme" (KuVS) wird gemeinsam von der Gesellschaft für Informatik (GI) und der Informationstechnische Gesellschaft im VDE (ITG) getragen. Sie hat über 1000 Mitglieder aus Lehre, Forschung, Industrie und Anwendung.

Jährlich zeichnet die Fachgruppe herausragende Dissertationen und studentische Abschlussarbeiten mit dem KuVS-Preis aus. Die Preisträger erhalten einen Preis in Höhe von 500 €.

2013

Dr. Raimondas Sasnauskas (COMSYS): Beste Dissertation "Symbolic Execution of Distributed Systems".

Hossein Shafagh (COMSYS): Beste Masterarbeit "Leveraging Public-Key-based Authentication for Internet of Things".

2012

Dr. rer. nat. Tobias Heer (COMSYS): Beste Dissertation "Direct End-to-Middle Authentication in Cooperative Networks".

Jens Hiller (COMSYS): Beste Bachelorarbeit "Implementation of the HIP Diet EXchange (DEX) and Optimizations for Smart Object Networks".

2011

Oscar Dustmann: Beste Bachelorarbeit "Scalable Symbolic Execution of Distributed Systems". Die Arbeit wurde betreut von Raimondas Sasnauskas.

Mirko Stoffers: Beste Masterarbeit "Heuristic Based Synchronisation in Parallel Discrete Event Simulations using Automatic Dependency Analysis". Die Arbeit wurde betreut von Prof. James Gross (Mobile Network Performance Group) und Georg Kunz (ComSys).

[Übersicht]


Friedrich-Wilhelm-Preis

Der Friedrich-Wilhelm-Preis wird vom Kuratorium der Friedrich-Wilhelm-Stiftung für herausragende wissenschaftliche Leistungen von Studierende und Wissenschaftler an der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule Aachen vergeben.

Er geht auf den preußischen Kronprinzen Friedrich-Wilhelm zurück, den späteren 99-Tage-Kaiser Friedrich III. Als dieser 1858 nach seiner Vermählung mit Prinzessin Victoria in London auf dem Grenzbahnhof in Herbesthal wieder preußischen Boden betrat, überreichten ihm Aachener Bürger eine Spende in Höhe von 5.000 Talern zur Gründung einer Polytechnischen Schule. Das Geld bildete später den Grundstock der Friedrich-Wilhelm-Stiftung, mit der die Wissenschaft und die Studierenden der Aachener Hochschule seit Jahrzehnten gefördert werden.

2013

Christian Corsten (I10): "Co-Optjects: Instant User Interfaces through Everyday Objects" (Masterarbeit)

2011

Dr. David Kensche (I5): "Generic Modeling and Mapping Languages for Model Management" (Dissertation)

Thomas Ströder (LuFG I2): "Towards Termination Analysis of Real Prolog Programs (Diplomarbeit)"

[Übersicht]


Auszeichnungen der RWTH Aachen

RWTH-Lecturer

Der RWTH-Lecturer ist an promovierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern gerichtet, die sich durch hervorragende Lehre und Forschungstätigkeiten auszeichnen. Mit der Verleihung der Auszeichnung an den akademischen Mittelbau soll ihre Leistung öffentlich anerkannt und honoriert werden. Die Ernennung zum RWTH Lecturer wird unbefristet für die Dauer der Beschäftigung an der RWTH vergeben.

Der RWTH Lecturer ist neben dem RWTH Fellow und dem RWTH Start-Up ein Programm zur Förderung von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der RWTH innerhalb der neuen Maßnahme „Place to Be“ im Zukunftskonzept RWTH 2020: Meeting Global Challenges.

2014

Dr. rer. nat. Dirk Thißen (Lehrstuhl Communication & Distributed Systems)

[Übersicht]


Preise der Fachgruppe Informatik

Die Fachgruppe Informatik feiert traditionell am ersten Freitag im Dezember den Tag der Informatik (TDI). An diesem Tag präsentieren die Informatik-Lehrstühle und -Arbeitsgruppen gemeinsam mit ihren Industrie-und Forschungspartnern neue Entwicklungen und Aktivitäten in Forschung und Lehre. Zu den Höhepunkten des Tages gehört die feierliche Verabschiedung der Absolventinnen und Absolventen, bei der Studierende und Lehrende mit dem Preis der Fachgruppe für herausragende Leistungen ausgezeichnet werden.

Lehrpreise der Fachgruppe Informatik

2013

Dr. rer. nat. Dirk Thißen (Lehrstuhl Communication & Distributed Systems)
In der Kategorie selbständige Lehre: für die sehr gute Vorlesung/Übung in Betriebssysteme und Systemsoftware, Mobile Internet Technology und Multimedia Internet Technology.

Igor Kalkov, M.Sc.
In der Kategorie Unterstützung der Lehre für seine herausragende Leistung in der Übung zu “Einführung in die technische Informatik” und die sehr gute Lehre im Softwareprojektpraktikum

2012

Prof. Dr. Jürgen Giesl (Lehr- und Forschungsgebiet Programmiersprachen und Verifikation)
In der Kategorie selbständige Lehre: Für seine konstant erstklassige Durchführung der Vorlesung Programmierung und außerordentliche Begeisterung in der Vorlesung Funktionale Programmierung

Dipl.-Inform. Georg Neugebauer, Dipl.-Inform.Mark Schloesser, Dipl.-Inform. Florian Weingarten
In der Kategorie Unterstützung der Lehre: Für herausragendes Engagement in der Veranstaltung Security Lab, insbesondere der gekonnten Ausarbeitung von anspruchsvollen und fesselnden Aufgaben.

2011

Prof. Dr. Dr. h.c. Wolfgang Thomas (Lehrstuhl Logik und Theorie diskreter Systeme):
In der Kategorie selbständige Lehre: Für konstant herausragende Lehre im Bereich der Automatentheorie.

Thomas Gerlitz
In der Kategorie Unterstützung der Lehre: Für engagierte Betreuung im Praktikum Systemprogrammierung.

2010

Prof. Dr. Ir. Joost-Pieter Katoen (Lehrstuhl Softwaremodellierung und Verifikation)
In der Kategorie selbständige Lehre: Für sein herausragendes Engagement in der Vorlesung “Datenstrukturen und Algorithmen”.

M.Sc. Igor Kalkov
In der Katogorie Unterstützung der Lehre: Für die hervorragende Unterstützung der Studierenden im Rahmen der Praktika “Elektrotechnische Grundlagen für Informatiker” und “Hardwarenahe Programmierung”.

2009

Prof. Dr. Peter Rossmanith (Lehr- und Forschungsgebiet Theoretische Informatik)
In der Kategorie selbständige Lehre: Insbesondere für das Konzept und die Umsetzung seines Seminars “Helping Donald Knuth” und die Fähigkeit theoretische Sachverhalte anschaulich zu vermitteln.

Dipl.-Inform. Alexandra Spelten
In der Kategorie Unterstützung der Lehre: Für herausragendes Engagement bei Übungen zu Veranstaltungen der Automatentheorie sowie ihre besondere Fähigkeit schwierige Aufgaben verständlich zu erklären und die Studierenden für diese zu begeistern.

Studierendenpreis der Fachgruppe

2011

Martin Lang und Martin Henze (Fachschaft): Kategorie herausragende Leistungen als Vertreter der Studierenden des Fachs Informatik und der RWTH Aachen insgesamt

[Übersicht]